Lughnasadh – Das Schnitterfest

So wie wir uns mit den Energien des Jahres entwickeln und uns an LITHA mit dem Thema Selbstachtung auseinander gesetzt haben, so achten wir mit diesem Fest das Werk der Natur die unser Leben, so wie wir es leben, erst möglich macht.

Wir erinnern uns bewusst an die Helfer in der Natur. Kein Wachstum ohne Wärme (Feuer), Sauerstoff (Luft), Nährboden (Erde) und Wasser. Nur im harmonischen Zusammenspiel aller Elemente und der Zeit – auch der Zeit des Lassens- kann sich etwas Wertvolles entwickeln. Alle Dinge und Entwicklungen auf dieser Erde verdienen Achtung, denn nichts ist „mal so eben“ von „leichter Hand“ geschehen.

Achtsamkeit auf das was IST  – ist die Losung des Schnitterfestes. Wir dürfen uns LOBEN für das was wir geschaffen haben und wir danken Mutter Erde für all die Möglichkeiten die sie uns angeboten hat. Ein Innehalten in unserem Tun bringt uns zurück zu dieser Achtsamkeit.

Jetzt zur Erntezeit vieler Früchte und Getreide sollten wir uns bewusst werden,  welch kleines Wunder in jeder Ernte steckt.

Die fünfte Jahreszeit in der TCM  (Element Erde – Zeit des Lassens) ist eine Jahreszeit, in der nichts Neues heranwächst und sich alles in der natürlichen Zeit entwickelt. Wir erkennen es sehr deutlich an unseren Obstbäumen, die im Frühjahr eine wahre Blütenpracht zeigten, bis sie in der Zeit der Sommersonnwende anfingen Früchte zu bilden, denen wir jetzt beim Reifen zuschauen können…es ist kein Platz für eine neue  Blütenbildung vorhanden!

So sollten wir auch, mit der Energie der Jahreszeit, unsere Projekte durch unsere Aufmerksamkeit und Kreativität wachsen lassen, …und nicht neuen Projekten hinterher laufen.

So wie es ist, ist es gut.

Wir feiern gemeinsam:

Termin: Samstag, den 3. August 2024, ab 14:00 Uhr
Ort: Hauptstr.7, 57520 Grünebach

Eine Anmeldung ist erforderlich unter: